Rafik Schami, Sophia oder der Anfang aller Geschichten

Schami

Die Themen von Rafik Schamis Werken sind das Leben nach der Migration, sowie die Darstellung der arabischen Welt von früher, heute und wie sie in der Zukunft sein wird. Wichtig ist ihm jedoch die Kunst des Erzählens. Aus diesem Grund gilt er auch als begnadeter Erzähler. Entsprechend der Erzähltradition seiner Heimat trägt er die Geschichten am liebsten mündlich vor. Als Syrien durch den Krieg und den davor fliehenden Menschen in den Fokus der westlichen Welt geriet, erschien dieses außergewöhnliche Buch „Sophia oder der Anfang aller Geschichten“, bei dem die Kritik gegenüber dem syrischen System in eine Liebesgeschichte eingebettet ist. Sophia war als Mädchen in Karim verliebt, heiratete aber trotzdem einen reichen Goldschmied. Als Karim unschuldig unter Mordverdacht festgenommen wird, rettet Sophia ihm das Leben. Er gab ihr das Versprechen, ihr jederzeit zu helfen. Viele Jahre später kehrt Sophias einziger Sohn aus dem italienischen Exil zurück. Als ehemaliger Partisanenkämpfer ist er in die Fänge des syrischen Geheimdienstes geraten. Er vertraute der Aussage seines Cousins, einem hohen Beamten der Geheimpolizei, nach Damaskus zurückkehren zu dürfen. Doch er wird verraten und verhaftet. Nun ist es an der Zeit, das Versprechen, das Karim Sophia gab, einzulösen.

Rafik Schami
Sophia oder der Anfang aller Geschichten
dtv
ISBN: 978-3-423-14601-2
475 Seiten
12,90 EUR

Bestellung bei Buchhandlung Erhardt & Kotitschke GbR - Lesetipp 81