Gerd Fischer, Einzige Liebe

Fischer

Kommissar Rauscher sitzt mit seiner Freundin Jana, Kommissarin aus Königstein, beim Apfelwein und schaut sich das Eintracht-Spiel an. Doch ihr gemütlicher Nachmittag wird durch einen Mord an dem glühenden Eintracht-Fan Björn Schlicht unterbrochen. Rauscher muss sofort zum Tatort, um die Ermittlungen aufzunehmen. Dabei gerät er immer tiefer in eine Welt, die ihm trotz seiner Liebe zur Eintracht fremd ist. Es sind die fanatischen Fans, von denen hier die Rede ist. Der Ermordete war besessen von der Eintracht. Er vernachlässigte sein soziales Umfeld, seine Eltern steckte er in ein Heim. Mit anderen Gleichgesinnten wollte er eine komplette Eintracht-Dokumentation erstellen, die jedes Detail von der Geschichte der Eintracht nachvollziehbar machen sollte. Da blieb kein Platz für Familie oder Freunde. Könnte diese Liebe zu seinem Tod geführt haben?

Gerd Fischer lässt seinen Kommissar Rauscher bereits zum 8. Mal ermitteln. Er ist ein netter Typ, dessen zweites Zuhause das Gemalte Haus in Sachsenhausen ist. Die Wege, die Rauscher geht, sind authentisch, sodass dieser Fußballkrimi fast einem Stadtführer gleicht. Die Geschichte ist zwar frei erfunden, der Hintergrund mit seinen fanatischen Fans aber Realität. Gerd Fischer hat akribisch in der Szene recherchiert und seinen Protagonisten ein Gesicht gegeben, auch kommt seine große Kenntnis über die Geschichte der Eintracht voll zur Geltung.

Gerd Fischer
Einzige Liebe
mainbook Verlag
ISBN: 978-3-946413-48-6
244 Seiten
10,00 EUR

 

Bestellung bei Buchhandlung Erhardt & Kotitschke GbR - Lesetipp 63