Teresa Simon
Die Frauen der Rosenvilla

SimonZwei schönen Dinge spielen in diesem Roman eine große Rolle: es ist zum einen die Welt der Rosen und zum anderen das süße Thema Schokolade: Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, eröffnet in der Dresdner Altstadt ihre zweite Chocolaterie. Außerdem hat sie die Familienvilla renoviert und in Besitz genommen, um in Zukunft dort zu leben. Früher nannte man die Villa „Rosenvilla“ und als Erinnerung an alte Zeiten möchte Anna einen Rosengarten anlegen lassen. Beim Graben findet der beauftragte Gartenbauer eine Schatulle. Neben Erinnerungsstücken befinden sich darin handgeschriebene Seiten, beschrieben von drei verschiedenen Handschriften. Anna kann die Schriften nur schwer entziffern und bittet daher ihre Freundin, die Buchhändlerin Hanka, um Hilfe. Gemeinsam tauchen sie in die Aufzeichnungen aus der Vergangenheit ein und stellen fest, dass es drei Frauen waren, die ihre Gedanken aufschrieben. Anna wird bewusst, dass ihr Schicksal mit denen der drei Frauen eng verknüpft ist, denn auch sie waren mit der Schokoladenproduktion in Dresden verbunden, hatten aber leider mit ihren Beziehungen zu Männern nicht immer Glück.

Durch die unsortierten Blätter liest Anna immer nur einen kleinen Teil der Geschichte, sodass der Roman nicht chronologisch erzählt wird. Trotzdem wird in dem Roman Spannung aufgebaut, weil man einfach immer mehr von dem Schicksal der Frauen erfahren möchte. So gelingt es der Autorin wunderbar, das Leben der vier Frauen Helene, Emma, Charlotte und schließlich Anna auf vier Zeitebenen miteinander zu verbinden.

Es ist ein schön geschriebener Familienroman, der Lust auf Schokolade macht und die Schönheit der Königin der Blumen, der Rose hervorhebt.

Im Anhang gibt die Autorin dem Leser des Buches einige Rezepte mit auf den Weg, sodass Sie auch noch Freunde am Genießen haben werden.

 

Teresa Simon
Die Frauen der Rosenvilla
ISBN: 978-3-453-47131-3
Heyne Verlag, 448 Seiten
9,99 EUR

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.