Tana French
Geheimer Ort

FrenchSelten habe ich einen 700 Seiten Krimi so locker weggelesen. Die Vorkomnisse in einem alten irischen Elite-Internat schlagen einen sofort in den „Lese-Bann“. Die Ermittler haben in „Geheimer Ort“ einen Fall zu klären, der ein Jahr zurückliegt. Ein 16-jähriger Junge wurde ermordet und lag auf dem Rasen dieser Mädchenschule, er stammte aus der benachbarten Jungenschule. Die Wiederaufnahme des Falls wurde ausgelöst durch einen Zettel am schwarzen Brett der Mädchenschule, darauf steht: ICH WEISS, WER IHN GETÖTET HAT. Bei den neuen Ermittlungen stellt sich heraus, nur eines von acht Mädchen aus dieser Schule kann diesen Zettel geschrieben haben. Dieses Mädchen gehört zu einer von zwei verfeindeten Mädchen-Cliquen, die sich mit dosierten Geständnissen, abwechselnd gegenseitig belasten. Letzendlich geht es in diesem Krimi um gesellschaftliche Zwänge, sich anpassen, mitspielen, traut man sich Einzelgängerin oder gar Außenseiterin zu sein. Große Themen in der Pubertät, die sich bei den Ermittlern im Polizeidezernat spiegeln.

Man möchte keine Seite in diesem Krimi missen, was nicht zuletzt an Tana Frenchs Stil und Sprache liegt. Sie beschreibt sehr gekonnt Einzelheiten über die Personen und die Orte, man fühlt sich sehr nahe am Geschehen. Unbedingt lesen!


Tana French

Geheimer Ort
Scherz Verlag
ISBN: 978-3-651-00051-3
EUR 14,99

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.