Schwester Jordana, Ente zu verschenken

Jordana

Schwester Jordana erzählt in ihrem Buch „Ente zu verschenken“ ihren Wandel vom weltlichen Leben zum klösterlichen. Ihre Berufung geschieht auf Umwegen: Jordana Schmidt führt ein geselliges und fröhliches Leben, wie die meisten jungen Menschen in ihrem Alter. Seit einigen Jahren jedoch wird sie von der Idee getrieben, ihr Leben Gott zu weihen. Sie lädt ihre Freunde zu einer letzten Party ein und verkündet dann: „Ich gehe ins Kloster.“ Sie verschenkt alles, was sie besitzt. Selbst ihre so heißgeliebte Ente. Viele ihrer Freunde sind geschockt. Warum tut sie so was? Sie ist doch so sympathisch und hat das Leben noch vor sich? Aber sie bleibt bei ihrer Entscheidung und gibt immer wieder die gleiche Antwort, wenn sie gefragt wird: „Für Gott nur das Beste!“ Heute weiß Schwester Jordana, dass ein Leben als Ordensfrau keineswegs eine Abkehr vom weltlichen Leben bedeutet, sondern ein Schritt mitten hinein in die Fülle des Lebens ist. Außerdem weiß sie aus eigener Erfahrung, dass der richtige Weg nicht schnurgerade vor einem liegt. Vielmehr hat jeder Mensch seinen eigenen Weg, den zu finden es gilt, um seinem Leben einen tieferen Sinn zu geben. Mit viel Ehrlichkeit erzählt sie von ihrem persönlichen Weg in den Orden und ihrer Beziehung zu Gott. Sie berichtet von Zweifeln und inneren Kämpfen und beschreibt ungeschminkt auch die Irrwege, die sie einschlug, bis sie schließlich den Ort ihrer Bestimmung fand, an dem sich für sie alles richtig anfühlte: das Kinderdorf des Ordens der Dominikanerinnen von Bethanien. Ein Orden, der Kontakt nach draußen erlaubt und die Ordensfrauen Berufe ausüben lässt. Schwester Jordana ist eine weltoffene, humorvolle und kritische Ordensfrau, die uns in ihrem Buch einen interessanten Einblick in ihr Leben mit Gott vermittelt.

Schwester Jordana
Ente zu verschenken
Rowohlt Verlag
ISBN 978-3-499-62936-5
267 Seiten
EUR 12,99