Rosa Ribas / Sabine Hofmann
Das Flüstern der Stadt

RibasWir befinden uns in Barcelona im Jahr 1952 zur Zeit des Franco-Regimes. Spanien ist ein Polizeistaat und eine Diktatur, in dem die Menschen in Unfreiheit und großer Angst leben. Freie Meinungsäußerung jeglicher Art ist gefährlich und da keine Pressefreiheit existiert, wird jede Veröffentlichung zensiert. Die junge Journalistin Ana Martí, die bisher nur über Mode und Gesellschaftsklatsch berichtete, bekommt ihre große Chance zu zeigen, was in ihr steckt. Ein mysteriöser Mordfall versetzt Spanien in Aufruhr. Die bekannte Arztwitwe Mariona Sobrerroca wurde ermordet und Ana soll die Berichterstattung übernehmen. Ihre Artikel werden zensiert, da man die Wahrheit vertuschen will. Zudem hat die Polizei Anweisungen von höchster Stelle, den Fall so schnell wie möglich zu den Akten zu legen. Kommissar Castro, mit dem Ana zusammen arbeiten muss, ist ein williges Werkzeug der Diktatur und seine Verhörmethoden schrecken auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück. Ihr Zusammenspiel aus gegenseitigem Vertrauen und Misstrauen macht die Geschichte sehr spannend. Ana arbeitet fieberhaft an dem Fall und besucht gemeinsam mit dem Kommissar wichtige Zeugen.
Durch Zufall findet sie im Büro des Kommissars unter den Gegenständen der toten Mariona Liebesbriefe eines gewissen Oktavio. Wer ist dieser Mann und könnte er der Mörder sein? Sie bittet ihre Cousine Beatriz, eine Sprachwissenschaftlerin, um Hilfe. Beim Lesen der Briefe machen sie eine ungeheure Entdeckung. Da sie bei der Polizei auf Widerstände stoßen, ermitteln sie alleine weiter und entdecken einen Fall von Erpressung, Kokain und gepanschte Medikamente. Sogar die Staatsanwaltschaft scheint darin verwickelt zu sein.
Wer hat hier die Fäden in der Hand? Die Staatsanwaltschaft, die Politik oder die bessere Gesellschaft?

 

Rosa Ribas / Sabine Hofmann
Das Flüstern der Stadt
ISBN: 978-3-463-40354-0
Kindler Verlag, 512 Seiten
19,95 EUR

 

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.