Olivier Bourdeaut, Warten auf Bojangles

Bourdeaut

Das Buch von Olivier Bourdeaut „Warten auf Bojangles“ ist eine exzentrische, verrückte und traurige Erzählung. Sie erinnert mich an eine Tonleiter, mit ihren hellen und tiefen Tönen. Lassen Sie sich einfach von meiner Leseempfehlung verzaubern: Es ist die Geschichte einer Familieneinheit von Vater, Mutter und Kind. Diese drei sind wie ein Kleeblatt, so fest ist ihre Beziehung. Ihr Leben besteht aus rauschenden Partys, Cocktails und Lügengeschichten in illustrer Gesellschaft. Aber auch die Leidenschaft zum Tanz prägt diese Familie. Es wird immer und überall getanzt und die passende Melodie dazu liefert die Sängerin Nina Simone mit ihrem Lied „Mr. Bojangles“. Es ist eine ziemlich verrückte, aber glückliche Familie. Der kleine Junge betet seine „Maman“ an, da sie ja so ganz anders ist, als andere Mütter: extravagant und sehr schön. Auch kann er ihre Liebe jede Minute spüren und dies macht ihn sehr glücklich. Georges gibt seiner Frau immer neue Namen und siezt sie! Auch das ist ungewöhnlich in einer Familie. Sie glauben, dass sie den Himmel auf Erden haben, aber wird das auch so bleiben?

Es ist ein Buch, das uns davon träumen lässt, unser Leben so zu gestalten, wie wir es uns wünschen. Es ist die Sehnsucht nach dem Anderssein, was der Autor so wundervoll beschreibt. Ausbrechen aus den Konventionen, die uns täglich umklammern.

Olivier Bourdeaut
Warten auf Bojangles
Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-05782-0
160 Seiten
EUR 18,00

Bestellung bei Buchhandlung Erhardt & Kotitschke GbR - Lesetipp 58