Lyndal Roper, Luther

Roper

Vor 500 Jahre sorgte ein Mann aus Wittenberg für einen Umbruch im kirchlichen Denken und leitete die Reformation ein. Er appellierte an Gottes Gerechtigkeit (sola gratia): „Darin wird die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche aus dem Glauben kommt und zum Glauben führt, wie geschrieben steht. Der Gerechte wird aus dem Glauben leben.“

2017 feiern wir das Reformationsjahr und ich möchte dies zum Anlass nehmen, meine heutige Leseempfehlung Martin Luther zu widmen.

Die australische Historikerin Lyndal Roper zeigt in ihrer Biographie „Luther. Der Mensch Martin Luther“ ein sehr persönliches Bild des Reformators und versucht Luthers ganze Persönlichkeit zu verstehen. Dazu gehört seine innere Welt und seine Beziehungen zu seinen Freunden. Über 10 Jahre hinweg recherchierte sie in den Archiven von Wittenberg, Mansfeld, Leipzig und Eisenach und las seine Schriften und Briefe. In dieser Biographie beschreibt sie Martin Luther als einem Menschen aus Fleisch und Blut, der mit beiden Beinen im Leben stand. Für ihn waren Körper und Sexualität Teil des Menschen und er sah seine Aufgabe darin, den Körper von dem Makel der Sünde zu befreien. Der Kern seiner Theologie war der Glaube an die Einheit von Körper und Geist, der zu einem großen Streitpunkt des Christentums wurde. Luther war der unumstößlichen Überzeugung, dass Christus bei der Eucharistie leibhaftig anwesend sei. In dieser Biographie lernt der Leser den derben Gottesmann aus Briefen und Handschriften kennen, Gefühle und Begebenheiten in Luthers Leben werden mit schriftstellerischer Präzision geschildert.

Eine gut geschriebene Biographie.

Lyndal Roper
Luther
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-066088-6
736 Seiten
EUR 28,00

Bestellung bei Buchhandlung Erhardt & Kotitschke GbR - Lesetipp 40