Jean Hanff Korelitz, Du hättest es wissen können

Korelitz

Man hat diese Geschichte vielleicht schon einige Male gelesen: Die Fassade im Leben einer Familie bröckelt; der Ehemann ist nicht der, den man glaubt zu kennen und ein neues (Über)Leben muss gefunden werden. Selten allerdings habe ich eine solche Geschichte so spannend verpackt gelesen wie bei der New Yorker Autorin Jean Hanff Korelitz. Die Story spielt in New York City und changiert zwischen Ehedrama und Psychothriller. Der Leser/die Leserin erfährt in den ersten Kapiteln des Buches einiges über das gut situierte Leben der Psychotherapeutin Grace Reinhardt Sachs und ihrem erfolgreichen Mann Jonathan, der Mediziner ist, und ihrem wohlgeratenen 12-jährigen Sohn Henry, der eine Privatschule mit Renomée besucht. Erst scheint es nicht weiter verwunderlich, dass Jonathan über 24 Stunden nicht wirklich zu erreichen ist, da er in einer Klinik als sehr engagierter Arzt arbeitet. Als aber eine Mutter einer der Schüler von Henrys Schule ermordet zuhause aufgefunden wird und Jonathan unter Mordverdacht gerät, wird es zunehmend seltsamer, dass er auf keinen von Grace Kontaktversuchen reagiert …

Die Autorin versteht es sehr gut, wie ich finde, Stimmungen zu kreieren und schlägt den Leser/die Leserin gerade durch die Beschreibung von „Kleinigkeiten“ in ihren Bann.

Mörderspannend!

Jean Hanff Korelitz
Du hättest es wissen können
Ullstein Verlag
ISBN: 978-3-548-28735-5
EUR 12,99