J. K. Johannsson
Lauras letzte Party

JohanssonEin Teenager verschwindet spurlos nach einer Party, das kennt man ja schon als Krimi-Plot. Doch hier in diesen neuen Finnland-Krimis ist dieses Thema sehr spannend aufbereitet. Man weiss von Anfang an, dass der Fall eine Fortsetzung haben wird (eine Trilogie ist geplant) und somit kommt das Ende des Krimis nicht überraschender für den Leser, als für die Protagonistin des Buches, Miia Pohjavirta. Die Ermittler wurden stark unter Druck gesetzt, damit an Lauras Schule und unter den Jugendlichen wieder Ruhe einkehren kann und am Ende ist klar: hier muss noch mal einer ganz anderen Geschichte nachgegangen werden. Der Krimi wirkt modern und im „hier und jetzt“, da Facebook im Buch eine große Rolle spielt und Miia Pohjavirta ihren Job bei der Polizei wegen Internetsucht aufgeben musste (jetzt darf sie nur noch einmal am Tag online gehen); sie arbeitet nun an ihrer alten Schule als Sonderpädagogin. Die Probleme von Jugendlichen werden glaubwürdig thematisiert und die Figur der „Ermittlerin“ bzw. Schulsonderpädagogin birgt bestimmt noch einige Überraschungen… Ich freue mich auf die Fortsetzungen der Palokaski-Trilogie (Palokaski ist die finnische Kleinstadt in der die Handlung spielt) „Noras zweites Gesicht“ ist bereits erschienen und „Venlas dunkles Geheimnis“ erscheint am 7.11.2015.

 

J. K. Johannsson
Lauras letzte Party
Suhrkamp Verlag
ISBN: 978-3-518-46590-5
EUR 8,99